Sonntag, 29. Juni 2014

Für mich ein Eis und für euch ein Gewinnspiel - Ein Eis aus Belgien






In der Hoffnung dass der Sommer nochmal wiederkommt (denn hier würde man den letzten Wochen denken es wäre schon Oktober!), fand ich es langsam an Zeit mal wieder die Eismaschine aus dem Schrank zu kramen.


Martha, von Selbstgemachtes Eis, hat mich zum Geburtstag als Gast eingeladen.    Und da Geburtstag ohne Eis, kein Geburtstag ist, machen wir ice, ice, Baby!

Unter Martha’s Motto „Eiskultur in anderen Länder“, hüpfe ich mit euch gerne über die Grenze nach Belgien.

Die Belgier essen im Durschnitt 7 Liter pro Person pro Jahr.  Das sind 100 Kugeln pro Jahr!!!  Nicht schlecht!!!  Nur die Skandinavier essen mehr Eis. (13 Liter, bitte schön!)  Dabei bleiben wir, (ich bin immer noch ein von den Belgier) gerne bei den klassischen Geschmäcke wie Vanille, Schokolade, Erdbeere und Pistazie.
In belgischen Kühlschränke findet man aber keine großen Eispackungen gelagert.  Eis ist hier mehr ein Impulsgericht.  Wer Lust hat auf ein Eis, fährt zur Eisdiele oder wartet auf dem Eismobiel.  Eisdielen kennen haben hier, wie Restaurant, auch abends auf.  Sie kennen noch nicht mal eine Winterpause.  Eis gibt es in diesem kleinen Ländchen IMMER.  Der Eismobiel ist auch immer gerne gesehen.  Zwei Mal am Tag kommt er im Sommer vorbei geklingelt.
Die Eistorte ist nicht so unser Produkt.  Torten lassen wir in den fähigen Händen der vielen Patissiers. Die Belgier lieben es kugelig rund.  Das Eis meine ich!  Die Kinder essen eine Kugel im Becher.  So ist Mamas Waschmaschine im Sommer nicht überfordert.  Ab dem Schulalter gibt es nur noch Eis auf ne Waffel.  Diese Kekshörnchen kennt ihr alle.  Aber es gibt noch eine zweite Waffelvariation.  Entweder bestellt man ein Eis AUF einem Hörnchen oder ein Eis IN eine Waffel.  Eis IN eine Waffel bedeutet das die Eiskugeln zwischen Zwei runde flache Waffelkekse gedrückt.  Beim Essen werden die Waffel immer weiter zusammen gedrückt und das Eis in eine immer drehende Bewegung geschleckt.  Versuche es doch mal zuhause ;-)
Auch in Belgien wird gerne mit neuen Eissorten experimentiert.  Die Eishersteller orientieren sich dabei gerne auch an heimattypischen Trendprodukten.  Für euch habe ich auch persönlich in meine Küche rumexperimentiert.  Dabei sind zwei Sorten als stolzes Ergebnis zu zeigen und von euch nachzumachen:  Lotuseis  und Cuberdonsorbet.

LOTUSEIS
Ihr kennt sicherlich die unwiderstehlichen Karamellkekse die schon Mal gerne beim Kaffee im Restaurant serviert werden.   Ein tolles belgisches Produkt, welches ich gerne für euch in Eis umwandle.


Rezept
125 ml Milch  -  125 ml Sahne  -  4 Eigelb  -  100g Zucker  -  4 EL Lotusbrotaufstrich  -  Lotus Karamellkekse nach Bedarf.
Die Milch und Sahne erhitzen bis kurz vor dem Kochpunkt.  Inzwischen die Eigelb mit dem Zucker cremig schlagen bis der Zucker aufgelöst ist und die Masse eine hellgelbe Farbe bekommen hat.  Die Milchmasse vom Herd nehmen und unter ständigem Rühren, die Eiermasse hinzufügen.  Alles wieder auf die Herdplatte stellen und wieder erhitzen.  ABER NICHT KOCHEN UND IMMER WEITER RÜHREN.  2 EL Lotusbrotaufstrich in der Masse auflösen. 
Wenn die Masse so eingedickt ist, das sie am Holzlöffel kleben bleibt, vom Herd nehmen und vollständig abkühlen lassen.
Ist die Masse komplett kalt, kann sie in der Eismaschine.  Sobald die Eismaschine die Masse verarbeitet, den restlichen Lotusbrotaufstrich hineingeben.
Sobald die Eismaschine fertig ist, kannst du diese herrliche Sünde genießen.


CUBERDONSORBET
Ein Cuberdon ist eine kegelförmige belgische Süßigkeit, die wegen der gewissen Ähnlichkeit mit einer Nase in Flandern oft auch als „Neuzeke“ (Näschen) bezeichnet wird.
Und schon vorweg gebe ich gerne eine Warnung:  Dieses Sorbet ist für die Zuckersüchtigen unter uns!  Für alle die es gerne süß mögen: Guten Appetit.  Für alle Kinder gilt: 2X extra Zähnenputzen nachdem ihr dieses Eis isst.

Rezept
300 ml Wasser  -  150 ml Zucker  -  100 g Cuberdons oder 100ml Cuberdonsirup (Jaja, von jeden Geschmack gibt’s heute eine Sirupversion ;-)
Wasser mit dem Zucker zum Kochen.  Den Herd auf mittlere Hitze runter drehen und die Cuberdons hinzugeben.  Rühren bis sie geschmolzen sind.  Jetzt die Massen komplett abkühlen lassen.
Wenn kalt, in der Eismaschine geben.
Sobald die Eismaschine fertig ist, kannst du dieses herrliche Sorbet vernaschen.

Liebe Martha, vielen Dank für dein Interesse in anderen Kulturen und für diese tolle Gelegenheit mich bei dir aus zu toben.

DAS GEWINNSPIEL
Liebe Eisliebhaber, habe ich euch verführen können und möchtet ihr diese Rezepte mal testen?    Diese typischen Zutaten könnten bald in eure Schränke stehen!
Aus alle Kommentare und geteilten Links bis 10.07.2014, werden u.a. Brotaufstrichen und Cuberdons verlost.  

Wie schön mit euch meinem Geburtstag zu feiern ;-)

Alles liebe 
Caro

Kommentare:

  1. Mensch Caro, das kannst Du doch nicht machen. Immer diese leckeren Sachen posten !!!!
    Wie gut, dass ich keine Eismaschine habe ;o))

    Dumme Frage: Wie bleibst Du eigentlich so schlank?
    Oder postest Du nur die Bilder und essen tun Mann und Kind *grins*

    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Geht ohne Eismaschine, Liebes ;-)
    Und Schlank bin ich noch lange nicht! Aber danke fürs Kompliment. Ich würde mal sagen; Mein Garten ist mein Sport!

    AntwortenLöschen